Blog

Tit 1278641

26.02.2020 | Alle Vögel sind schon da

Und eigentlich wollte ich nur die Vögel füttern: Dabei erfahre ich, dass man die Gefiederten zwar allseits liebt und ihnen gern beim Fressen zuschaut, doch auch findet: «scheissen sollen sie gefälligst woanders!»

Zugegeben, etwas früh, nämlich bereits im November begann ich mit dem Füttern der Vögel bei mir vor dem Haus. Ich hatte dazu zwei alte Vogelhäuschen, die ich in der Haselstaude beim Parkplatz befestigte. Da rein füllte ich Sonnenblumen- und Hanfsamen und hängte auch noch ein paar Nussstangen und Meisenknödel auf. Es dauerte nicht lange, und die Vögel wussten Bescheid. Sie kamen fast schon in Scharen. Zweimal täglich füllte ich die Futterstellen mit den Samen auf. Es fanden sich alle Meisenarten, Amseln, Kleiber, Buchfinken und zuweilen früh morgens ein Eichelhäher ein. Die Singvögel riefen auch Jäger auf den Plan. Zwar waren die Stellen katzensicher. Doch lauerten auch die Samtpfoten der Nachbarn des öftern nun unter der Haselstaude herum. Zweimal beobachtete ich sogar die Attacke eines Mäusebussards auf die Singvögel. Doch beide Male griff er daneben und flog mit leeren Fängen wieder von dannen.

Der Winter war weder klirrend kalt und der Boden vielleicht maximal während fünf Tagen morgens nur leicht gefroren. Doch ich fütterte unbeirrt weiter. Verschiedene Stellen ermunterten mich dazu. Obschon man da das Unterschiedlichste hört. Auch darüber, was artgerechtes Vogelfüttern ausmacht. Ich finde es ja auch nicht schön, sind die Knödel in Plastiknetze eingepackt und oftmals mit Palmöl verarbeitet. Wer weiss, ob das im kommenden Jahr noch so sein wird!

Überhaupt, nächstes Jahr werde ich mir wohl für meine Federfreunde etwas Neues aushecken punkto Futterplatz. Die lieben Nachbarn fühlten sich durch den Vogelkot belästigt. Nu denn: Mein Herz ist gross. Zwar bezahle ich da, wo ich wohne eine Parkplatz-Miete, auch wenn ich kein eigenes Auto besitze. Doch stiess meine Idee einer saisonalen Dauermiete von eben diesem 'meinem' Parkplatz durch die Vögel auf kein Verständnis.

Doch wie ich bereits erwähnte: Wer weiss heute schon, wie es im kommenden Winter sein wird! Und vielleicht wird mir das Füttern der Vögel ja eh von höchster Stufe aufgrund von Ansteckungsrisiken untersagt. – Die Vogelgrippe gab es ja auch schon mal..

Zurück zum Blog |