Blog

Pier17

01.04.2017 | Pier17 – wenn Inhalt und Form organisch wachsen

Das Pier17 in Oberhofen nimmt seinen Sommer-Betrieb auf: in gewohnter Frische, mit neuem Konzept. Acht Visionäre haben einen der schönsten ‚Sundowner-Plätze’ am Thunersee kraftvoll aufgemischt.

Direkt am See an der BLS Schiffländte in Oberhofen öffnet das Pier17-Team rund um Aline Tillmann und Alain de Roche wieder seine Tür. Der kleine, feine Gastro-Betrieb mit Schönwetter-Fokus beglückt und überrascht seine Gäste zur neuen Saison mehrfach: Das Angebot besteht mehrheitlich aus einfachen, einheimischen Produkten – mit ursprünglichen Zutaten wie etwa Anke, Eier und Zwiebeln. «Doch sind unsere Vorschläge zuweilen ganz schön ungewöhnlich kombiniert und von besonderem Wert in Sachen Nachhaltigkeit», verrät Alain de Roche. Auf diesen wird in der angehenden Saison ein verstärktes Augenmerk gelegt. Nachhaltigkeit ist zum Beispiel im ‚No-Waste-Plättli’ spürbar: Für die Zwiebelkonfitüre dienen da die Rüstabfälle der Zwiebel zur Herstellung eines Zwiebel-Kohle Oels, in welchem seinerseits ein Frischkäse eingelegt und haltbar gemacht wird. Weiter gesellt sich zum Beispiel ein Essigrüebli zum bekannten Rüebli-Cake, um den Meiringer Fladen (Käse) geschmacklich mit dem Cake zu vermählen. Für die Menü-Entwicklung sind die Gesinnungspartner, Inhaber und Betreiber Airtime Café Lauterbrunnen und Restaurant Isetta Interlaken: Annette Weber und Fred Bodmer zuständig. Auch bei Schlechtwetter kann das Pier-Team Gruppen bis zu 25 Personen kulinarisch verwöhnen.
Das einmalige Seeklima sorgt im Pier17 nicht nur für das Leuchten in den Augen der Gäste. Auch Pflanzen, Kräuter und Blüten sollen auf dem Platz bald schon ihre Köpfe nach der Sonne strecken. Dahinter stehen acht Visionäre mit einem gemeinsamen Traum: Inspiriert vom Film ‚Demain – Tomorrow’ setzten sich diese kreativen Menschen vor einem halben Jahr an einen Tisch, um rund um die Gastronomie, mithilfe der Gestaltungsprinzipien der Permakultur, Neues zu kreieren. «Gemeinsam konnten wir etwas erschaffen, das alleine undenkbar gewesen wäre. Mit dieser Haltung möchten wir gerne andere Menschen anstecken und inspirieren.» www.pier17.ch

Zurück zum Blog |