Blog

1500X500

28.05.2021 | Schreibstube unter den Erlen

Wohin ich schaue prägt mein Sein. Denn die Energie folgt der Aufmerksamkeit. Nicht nur universal betrachtet, beeinflusst uns alles, womit wir uns umgeben.

Es gibt universelle Gesetze. Sie haben viel mehr mit Physik zu tun als etwa mit Esoterik und so Zeugs. Und sie sind logisch, nachvollziehbar und sorgen echt für Ordnung. Das griechische Wort "Cosmos" bedeutet auf Deutsch ja auch: Ordnung. Zusammengefasst, geht es beim universalen Gesetz um diese drei Grundsätze: Alles ist in Allem enthalten. Alles spiegelt sich in Allem. Alles ist geschaffen aus dem Licht.

Wenn ich also die Erfahrung mache, dass mich meine Umgebung prägt, dann daher, weil die Energie der Aufmerksamkeit folgt. Jemand hat mir einmal etwas überspitzt gesagt: Da wo du lange hinschaust, zu dem wirst du. Das kann auf allen Ebenen der Wahrnehmung geschehen und verfestigt sich dann im gesamten Geist-Körper-Seele-System. Zum Beispiel wirkt das Prinzip ja auch auf Gefühlsebene: Wenn ich mich auf diese oder jene Gefühle immer wieder einlasse, werden sie präsenter und also füllen sie mich sogar mit der Zeit regelrecht aus. So, sage ich mir öfters mal: ICH BIN EIN MAGNET FÜR FREUDE. Damit gehe ich allein schon bei der Aussage in Resonanz mit der positiven Kraft der Freude. Mit etwas in Resonanz gehen, heisst sich für diese Schwingungsfrequenz zu öffnen und mit ihr zu vibrieren. Dazu gibt es ein verblüffendes Beispiel aus der Klangwelt: Befinden sich zwei klassische Gitarren im selben Raum, und nur bei der einen wird eine Saite angeschlagen, schwingt alsbald die zweite Gitarre in derselben Tonfrequenz mit. Und weil wir Menschen – und überhaupt alles Schwingung ist – bilden wir dauernd sowohl Gleichklänge, als auch Wohlklänge, aber auch Missklänge, um es mal ganz einfach auszudrücken. Denn bekanntlich gibt es zwischen Schwarz und Weiss noch viele Nuancen von Grautönen. So auch hier.

Es geht also bei den universellen Gesetzen um die Resonanz, um die Polarität – darüber habe ich etwas in diesem Blogbeitrag geschrieben – und um das Bewusstsein. Und das Bewusstsein ist der ewige Teil von uns oder eben das Licht. Was ist Bewusstsein? Jemand sagte darüber: Das Bewusstsein ist eine notwendige Voraussetzung dafür, dass wir Dingen in unserem Leben Bedeutung beimessen können. Also, kann es nichts Wichtigeres im Leben geben, als eben dieses Bewusstsein. Wo geht es aber hin, wenn wir schlafen, sturzbetrunken oder narkotisiert sind? – Für den Philosophen Ned Block ist das Bewusstsein wie eine Bühne im Scheinwerferlicht. Sein Bild gefällt mir. Denn Licht und Bewusstsein gehören zusammen.

An meinem neuen Wohn- und Arbeitsort "in der Erle" herrschen andere Lichtverhältnisse als zuvor am See. Ich bin gespannt, was diese und meine neue Umgebung noch so alles hervorbringen werden. Es fühlt sich bis jetzt gut an. Schicke euch liebe und lichtvolle Grüsse zum nahenden Sommer aus meiner Schreibstube unter den Erlen.

Zurück zum Blog |